Ein schiefer Blick auf eine schräge Welt

Technik

[Gewinnspiel] CrispyWallet: Laptop- und Handysleeves im Test

Taschen für den Laptop gibt es wahrscheinlich ähnlich viele, wie Sleeves für Smartphones. Viel Einheitsbrei, Silikon und Plastik – um so interessanter wird es, wenn mal etwas neues auf den Markt kommt. Die Jungs und Mädels von CrispyWallet gehören bei mir in diese Kategorie.

Die beiden Gründer Marvin Metzke und David Hagenkötter nahmen seinerzeit bei der VOX Show „Die Höhle der Löwen“ teil, um eine Finanzierung für ihr damals noch sehr junges Startup zu bekommen. Nach den Investments von Lencke Wischhusen und Frank Thelen zu jeweils 50.000€ ging es scheinbar steil bergauf, denn die Produktpalette wächst stetig. Neben Taschen für Smartphones, Tablets und Laptops finden sich im eigenen Online Shop inzwischen auch diverse Portemonnaies, Karten- und Passhüllen.

Das Besondere daran? Neben den Designs vor allem das „Tyvek®“ getaufte Material, gefühlt eine Art Zwischending zwischen Folie und Papier. Es fühlt sich an wie Papier, ist aber wasserdicht und recht robust. Alle Produkte, die CrispyWallet vertreibt, werden nach eigener Aussage zu 100% in Handarbeit und mit nachhaltig angebauten Materialien in Berlin gefertigt.

Zwei ihrer Produkte, die sie mir freundlicherweise für einen Test zur Verfügung gestellt haben – Vielen Dank dafür! – möchte ich euch nun gern vorstellen.

Beginnen wir mit dem Laptop Sleeve in der passenden Größe für mein Macbook Air 13″. Die Betonung liegt wirklich auf passend, denn das Macbook gleitet saugend in die Tasche. Sie ist nicht direkt eng, aber es wird auch kein Platz verschwendet, was mir sehr gut gefällt. Zudem trägt das Sleeve nicht zu sehr auf – etwas was mich gerade bei dem extrem dünnen Ultrabook-Formfaktor enorm stören würde.

Problematisch war am Anfang der Verschluss ein wenig. Die Lasche wird einfach zugeklappt und hält über Magneten auch sehr ordentlich zu. Man muss das Macbook allerdings auch wirklich so weit wie möglich in die Tasche schieben, damit für die Lasche noch ausreichend Platz bleibt. Nach den ersten paar Versuchen funktioniert das aber inzwischen sehr gut.

Die Innenseite der Tasche ist mit einem stabilen Schaumstoff versehen, der das Macbook vor Stößen schützt. Ich möchte es zwar dennoch nicht darauf ankommen lassen, die Dämpfung wirkt aber recht robust.

Das Außenmaterial verhält sich in vielerlei Beziehung wirklich wie Papier, was in Sachen Look&Feel natürlich toll ist, im Bereich von Knicken aber natürlich auch seine Schwächen hat. Gerade die beiden unteren Ecken neigen bei mir dazu, aufgrund der Messenger-Bag, mit der ich das Macbook herumtrage, eingeknickt zu werden. Das ist jetzt nicht dramatisch, aber mit der Zeit sieht man eben die Benutzung.

An der Seite befindet sich noch eine rote Badge mit dem CrispyWallet Logo, die gleichzeitig als Lasche für einen Stift fungiert. Das rot passt sich dabei ziemlich cool in das generelle Muster meiner Version, genannt „Carmourobot“, ein. Ich hatte nie wirklich viel für Carmouflage übrig, aber das darüber gelegte Muster von Robotern und vor allem die gelben Fragmente davon wirken richtig, richtig gut!

Auch die anderen Designs können sich sehen lassen, klare Kaufempfehlung von mir!

CrispyWallet Smartphone Sleeve

Als zweites Sample habe ich eine Smartphone Hülle im Design „3D grey“ bekommen – und hier kommt Ihr ins Spiel, denn Ihr habt jetzt die Möglichkeit, dieses Schmuckstück im Wert von knapp 20€ zu gewinnen!

Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach, teilt diesen Beitrag und schreibt einen Kommentar darunter, warum gerade Ihr diese Design-Hülle für euer Smartphone haben möchtet! Die Auslosung erfolgt am 21. August um 12 Uhr. Viel Erfolg!

a Rafflecopter giveaway

Dies & Das

SchiefGedacht lebt!

Lange Zeit war es hier sehr ruhig – viel zu ruhig. Jetzt startet SchiefGedacht wieder durch – und zwar mit dem, was mir am meisten Spaß macht – dem Kochen. Seit etwa drei Jahren bin ich nun Vegetarier und ich finde, es gibt viel zu wenige gute Quellen für leckere Rezepte ohne Fleisch. Darum werde ich SchiefGedacht nun neu auferstehen lassen, als Plattform für leckere und gesunde Rezepte und alles, was mit dem vegetarischen bzw. veganen Leben zutun hat. Ein kleiner Wunsch noch an euch, liebe Leser: Wenn ihr die Rezepte nachkocht, schreibt doch bitte einen Kommentar darunter, wie es euch geschmeckt hat. Auch über Fotos eurer Kreationen oder Anregungen freue ich mich sehr! Und nun, viel Spaß und guten Appetit! Weiterlesen

Mein Leben & Ich

Selbsterfahrung Meditation

Ich glaube ja grundsätzlich nicht an all diese esotherischen Rituale und Handlungen, wohl aber an Entspannungsübungen. Seit einiger Zeit schon führe ich regelmäßig ein autogenes Training durch, was ich wirklich jedem ans Herz legen kann, genau so wie progressive Muskelentspannung. Sehr ähnlich erschien mir auch die Meditation, was zusammen mit meiner Neugier Anlass daz war, es heute einmal selbst zu versuchen. In der Uni stehen demnächst einige Prüfungen, Vorträge, etc. an, sodass jede Art von Entspannung mir mehr als willkommen ist. Ich suchte also einige Zeit im Internet nach typischen Praktiken um allerdings dann zu dem Schluss zu kommen, dass die meisten davon für mich nicht zu gebrauchen sind. Ohne jemanden angreifen zu wollen, aber die vollkommene Einheit mit allem und jedem + Universum und Götter, das ist mir dann doch zu viel. Also beschloss ich, es einfach zu testen. Sehr zu empfehlen für jegliche Art von Entspannungsübung ist übrigens… Weiterlesen

Technik

Spambook

Facebook ist ja grundsätzlich werbefrei, allerdings auch nur grundsätzlich, denn es wird zunehmend zum Kanal für Spammer. Bestes Beispiel ist aktuell die “Profile Stalker App”. Dem Nutzer wird versprochen, nach Anklicken eines Links eine Liste mit den letzten Besuchern der Seite zu erhalten. Was tatsächlich passiert ist aber folgendes: Der Nutzer erhält tatsächlich eine solche Liste, doch ist diese nicht mit den letzten Besuchern befüllt, denn solch eine Funktion gibt es nicht. Dies hat Mark Zuckerberg offiziell verlauten lassen da er befürchtet, dies könnte das unbefangene Herumsurfen der Nutzer auf den Profilen anderer beeinträchtigen, da man so Spuren dabei hinterlassen würde. Die in dieser Liste angezeigten Benutzer sind einfach wahllos herausgepickte Personen aus der Freundesliste. Sinn und Zweck der App ist aber etwas komplett anderes: Mit Anklicken des Links gewährt man der App volle Kontrolle auf seine Daten und die Wall. Die App postet dann auf die Walls sämtlicher Freunde… Weiterlesen

Kultur & Politik

Ist das Kunst, oder kann das weg?

Kunst, was ist das eigentlich? Jeder spricht darüber, alle wissen Bescheid, aber keiner kann es wirklich definieren – vor allem heute. Früher war Kunst mal etwas außergewöhnliches, besonderes. Wenn jemand etwas konnte, was niemand sonst konnte, dann war das Kunst. Besonders gut malen zum Beispiel. Rembrandt hat große Kunst mit atemberaubend realitätsnahen Bildern geschaffen. Michelangelo schuf geniale Skulpturen, was seiner Kunst entsprach. Heute ist Kunst anders, einfacher, wie alles um uns herum. Kunst ist heute nicht mehr zwingen besser, toller oder herausragender, sie ist schlichtweg anders. Wenn Yoko Ono für Japan singt und mitten im Lied anfängt schief und schrill zu stöhnen, dann ist das Kunst. Wenn so ein Tapferes Schneiderlein Unmengen von Stoff dafür verschwendet, den Bundestag oder andere Gebäude zu verhüllen, was jede Fassadenbaufirma auch kann, dann ist das auch Kunst. Selbst der Fahrer des Citroën Xara Picasso heute vor mir bewies einen hohen Grad an Kunstfertigkeit, als… Weiterlesen

Technik

Ein Plädoyer gegen Strom

Nun, da in Japan das Atomkraftwerk Fukushima I scheinbar kurz vor einer Kernschmelze steht, flammt natürlich auch bei uns die andauernd glühende Diskussion um den Ausstieg aus der Atomenergie wieder auf. Leider steht uns dafür aber die eigene Bequemlichkeit, beziehungsweise diverse andere Fakten im Weg. Hier einmal die Möglichkeiten: Atomenergie: Ist ja sowieso blöd, weil extrem gefährlich. Auch wenn die großen Konzerne immer wieder beteuer, die Meiler wären ach so sicher und selbst im Falle eines Zwischenfalls wäre noch alles kontrollierbar, es hat sich in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass die Energiegewinnung durch Kernspaltung (noch) deutlich eine Nummer zu groß für uns ist, wenn auch sehr effektiv. Muss also eine Alternative her. Da wären also: Kohleenergie: An sich auch recht effektiv, benötigt aber eben Kohle, die früher oder später zur Neige geht und produziert außerdem Unmengen von Rußpartikeln, die Luft und Umwelt verschmutzen. Also auch blöd, wenn auch vergleichsweise… Weiterlesen

Nach Oben