Ein schiefer Blick auf eine schräge Welt

Medizin aus dem Schreibwarenhandel

in Kultur & Politik

Möchte man den momentanen Zeitgeist mit wenigen Worten zusammenfassen, ist alternative Alternativlosigkeit wahrscheinlich ein guter Ansatz. Egal wo man hinschaut, Innovation in allen Bereichen. In Berlin sprießen Startups wie Pilze aus den niederländischen Böden, in München eröffnet ein neumodischer Dirndl-Shop nach dem anderen und in Bad Salzuflen sterben kleine Mädchen an bisher nahezu ausgerotteten Krankheiten wie Masern.

Momentchen mal, da passt aber etwas nicht in die Reihe. Ja, okay, das mit den Dirndln ist nicht neu, ertappt. Aber darum geht es auch gar nicht. Viel wichtiger als das modische Unrechtsbewusstsein der Deutschen ist ihr medizinisches. Alternative Methoden sind der Hit unserer Zeit. Die althergebrachte Schulmedizin, hat ausgedient.

Aktuelle Diskussion: Impfen ja oder nein? Ist ja schließlich Körperverletzung und damit gegen die Grundrechte, das wichtigste unserer Kulturgüter, gleich nach dem Schwarzbrot und Helene Fischer. Jeder hat das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Diese bestialischen Eltern, die ihre Kinder auf brutalste Weise mit chemisch abgeschwächten hochinfektiösen Kampfstoffen foltern lassen, anstatt sie zivilisiert mit anderen Eltern und deren Ökokindern auf einer der vielen Pocken- und Pullerparties anzustecken, damit diese anschließend ein paar Tage oder Wochen lang die Krankheit selbst bekämpfen können, sollte man wirklich alle anklagen und einsperren. Unverantwortlich. Menschenrechtsverletzend. Sozialer Abschaum. Allein die Vorstellung von Spritzen bereitet einem ja schon körperliche Schmerzen, von den psychischen und spirituellen Narben ganz zu schweigen.

Viel besser sind da Alternative Methoden. Akkupunktur zum Beispiel. Yoga. Chanten im Wald.

Doch all das wirkt nicht immer verlässlich, wie viele der Ungläubigen immer wieder beteuern. Dabei glauben sie einfach nicht genug daran. Zwei Teelöffel in Kefir und Sojasoße aufgelöste Heilerde, etwas von einer südamerikanischen Katze durchgekautes und wieder ausgeschiedenes Kaffeepulver und zwei Körner Salz, dazu drei Ave Maria und ein Knicks gen Süd-West und auch der schlimmste Krebsbefall ist geheilt.

Also vielleicht. Ansonsten gibt es auch unzählige Seminare, Hörspiele und Bücher, die einem auf dem Gebiet der sinnvollen, natürlichen Heilkunde weiterbilden. Ein Amethyst auf der Stirn und ein mit positiver Energie aufgeladener Sack mit Schafskötteln haben noch keinem geschadet.

Doch es gibt auch etwas neues, von dem ich bisher noch nichts gehört hatte. Etwas so nicht-invasives, dass es eigentlich nur wahre Wunder wirken kann: Homöopathie zum aufmalen. Darauf gekommen bin ich über ein gleichnamiges Buch – und allein die kurzen Introtexte haben mir die Augen geöffnet.

Die Grundtheorie ist folgende:
Alles schwingt. Jedes Teilchen, jeder Körper, selbst Reiner Calmund – das sagt die Quantenphysik und ich glaube es ihr einfach mal. Diese homöopathische Methode geht davon aus, dass auf die Haut aufgemalte Zeichen wie eine Art Antenne funktionieren, sowohl zum Senden als auch zum Empfangen. Je nachdem, welche Zeichen aufgemalt werden, können ganz unterschiedliche Ergebnisse erzielt werden. Das funktioniert auch in großen Mengen. Jährlich finden in ganz Deutschland, aber auch weltweit Treffen der Anhängerschaft dieser Methodik, so genannte Conventions statt, auf denen von Kopf bis Fuß bemalte Menschen ihre Gesundheit zur Schau stellen. Wer mehr dazu wissen möchte, ist mit diesem Buch sicher gut bedient.

Die so genannte Informationsmedizin beruft sich dabei oft auf sehr traditionelle Werte. Steinzeitmenschen, Indianer, Hockeyspieler und Marinesoldaten, sie alle bemalten ihre Haut mit verschiedensten Symbolen. Selbst der bekannte Amerikaner Charles Manson ließ sich ein indisches Glückssymbol auf die Stirn tattoowieren.

Charles Manson 2009. Quelle: Wikipedia.de
Charles Manson 2009. Quelle: Wikipedia.de

In der Fachliteratur am häufigsten genannt wird Ötzi. Nein, nicht der DJ mit dem Flauschekäppchen, sondern die Mumie. Sein Körper war mit einer Vielzahl von Linien bemalt, die ihm Kraft und ein langes Leben bescheren sollen. Die Erfolg spricht selbstverständlich für sich.

Ich persönlich finde dieses Beispiel ja sehr interessant. Eine Rückbesinnung auf dermaßen frühe Beispiele findet sich ja auch beispielsweise in der Paleo-Ernährung, die ich zum Teil durchaus unterstützen kann (als Vegetarier natürlich nur den pflanzlichen Teil). In Bezug auf die Medizin sieht es da aber schon anders aus. Gut, wir alle wissen, wie hilfreich Kugelschreiber- und Eddingtinte auf der Haut sein können, wenn es um die Behandlung von Krankheiten geht, aber weniger wohlwollend betrachtet, findet hier ein aktiver und ironischerweise selbstgewählter, darwinistischer Auswahlprozess statt. Das Überleben des stärkeren – und das ist mit großer Wahrscheinlichkeit nicht der, mit den meisten Smileys auf den Wangen.

Leute, denkt doch mal nach. Eine medizinische Rückbesinnung auf die Steinzeit? Eine Zeit, in der die durchschnittliche Lebenserwartung bei etwa 30 Jahre lag? Eine Zeit, in der nur jedes dritte Kind älter als 12 Jahre wurde? Wie dumm, naiv und bluna seid ihr eigentlich?

Die Schulmedizin hat sich nicht ohne Grund durchgesetzt. Die medizinische Entwicklung der letzten Jahrhunderte hat nicht nur stattgefunden, um speziell euch daran zu hindern, eure Kinder antiautoritär und ungepiekst aufzuziehen. Wie unverantwortlich kann man nur sein, seine Kinder absichtlich nicht impfen zu lassen, mit voller Absicht Krankheiten auszusetzen, bei denen man sogar ohne googeln weiß, dass sie nicht besonders angenehm verlaufen. Wie sehr hasst ihr eigentlich eure Kinder?

Reibt euch mit grünen Algen und Kalkerde ein, verbrennt kleine angemalte Legomännlein und leitet Kettenbriefe an alle eure ‚Freunde‘ weiter, aber lasst bitte eure Kinder in Frieden.

Ich werde übrigens bald wieder als Autor aktiv werden. Mir schwebt da eine ganze Reihe von Büchern, DVDs und Vorträgen über runde, bemalte Steine, kleine Holzklötzchen und mit satanischen Botschaften bekritzelte Taubeneischalenfragmente vor – natürlich inklusive der fundierten Erläuterung ihrer Wirksamkeit. Vorbestellungen nehme ich schon entgegen, ab 50€ auch gern mit Wünschen zur individuellen Behandlung.

Ansonsten möchte ich gern mit einem Zitat enden, ganz im Stil eurer hippen Popkultur:

Magie ist Physik durch wollen

Frank arbeitet als Frontend Web Entwickler in einem Startup und interessiert sich für alles, was mit Technik zutun hat. Design und Kochen sind weitere Leidenschaften. Das alles in Worte zu fassen, dazu braucht es eine Plattform. Willkommen auf SchiefGedacht!

Kommentar verfassen

Letzte Beiträge aus Kultur & Politik

Placeholder

Zeitkapsel

Wir werden alle sterben. Das soll jetzt nicht melodramatisch klingen, aber es
Nach Oben