Ein schiefer Blick auf eine schräge Welt

[Gewinnspiel] CrispyWallet: Laptop- und Handysleeves im Test

in Technik

Taschen für den Laptop gibt es wahrscheinlich ähnlich viele, wie Sleeves für Smartphones. Viel Einheitsbrei, Silikon und Plastik – um so interessanter wird es, wenn mal etwas neues auf den Markt kommt. Die Jungs und Mädels von CrispyWallet gehören bei mir in diese Kategorie.

Die beiden Gründer Marvin Metzke und David Hagenkötter nahmen seinerzeit bei der VOX Show „Die Höhle der Löwen“ teil, um eine Finanzierung für ihr damals noch sehr junges Startup zu bekommen. Nach den Investments von Lencke Wischhusen und Frank Thelen zu jeweils 50.000€ ging es scheinbar steil bergauf, denn die Produktpalette wächst stetig. Neben Taschen für Smartphones, Tablets und Laptops finden sich im eigenen Online Shop inzwischen auch diverse Portemonnaies, Karten- und Passhüllen.

Das Besondere daran? Neben den Designs vor allem das „Tyvek®“ getaufte Material, gefühlt eine Art Zwischending zwischen Folie und Papier. Es fühlt sich an wie Papier, ist aber wasserdicht und recht robust. Alle Produkte, die CrispyWallet vertreibt, werden nach eigener Aussage zu 100% in Handarbeit und mit nachhaltig angebauten Materialien in Berlin gefertigt.

Zwei ihrer Produkte, die sie mir freundlicherweise für einen Test zur Verfügung gestellt haben – Vielen Dank dafür! – möchte ich euch nun gern vorstellen.

Beginnen wir mit dem Laptop Sleeve in der passenden Größe für mein Macbook Air 13″. Die Betonung liegt wirklich auf passend, denn das Macbook gleitet saugend in die Tasche. Sie ist nicht direkt eng, aber es wird auch kein Platz verschwendet, was mir sehr gut gefällt. Zudem trägt das Sleeve nicht zu sehr auf – etwas was mich gerade bei dem extrem dünnen Ultrabook-Formfaktor enorm stören würde.

Problematisch war am Anfang der Verschluss ein wenig. Die Lasche wird einfach zugeklappt und hält über Magneten auch sehr ordentlich zu. Man muss das Macbook allerdings auch wirklich so weit wie möglich in die Tasche schieben, damit für die Lasche noch ausreichend Platz bleibt. Nach den ersten paar Versuchen funktioniert das aber inzwischen sehr gut.

Die Innenseite der Tasche ist mit einem stabilen Schaumstoff versehen, der das Macbook vor Stößen schützt. Ich möchte es zwar dennoch nicht darauf ankommen lassen, die Dämpfung wirkt aber recht robust.

Das Außenmaterial verhält sich in vielerlei Beziehung wirklich wie Papier, was in Sachen Look&Feel natürlich toll ist, im Bereich von Knicken aber natürlich auch seine Schwächen hat. Gerade die beiden unteren Ecken neigen bei mir dazu, aufgrund der Messenger-Bag, mit der ich das Macbook herumtrage, eingeknickt zu werden. Das ist jetzt nicht dramatisch, aber mit der Zeit sieht man eben die Benutzung.

An der Seite befindet sich noch eine rote Badge mit dem CrispyWallet Logo, die gleichzeitig als Lasche für einen Stift fungiert. Das rot passt sich dabei ziemlich cool in das generelle Muster meiner Version, genannt „Carmourobot“, ein. Ich hatte nie wirklich viel für Carmouflage übrig, aber das darüber gelegte Muster von Robotern und vor allem die gelben Fragmente davon wirken richtig, richtig gut!

Auch die anderen Designs können sich sehen lassen, klare Kaufempfehlung von mir!

CrispyWallet Smartphone Sleeve

Als zweites Sample habe ich eine Smartphone Hülle im Design „3D grey“ bekommen – und hier kommt Ihr ins Spiel, denn Ihr habt jetzt die Möglichkeit, dieses Schmuckstück im Wert von knapp 20€ zu gewinnen!

Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach, teilt diesen Beitrag und schreibt einen Kommentar darunter, warum gerade Ihr diese Design-Hülle für euer Smartphone haben möchtet! Die Auslosung erfolgt am 21. August um 12 Uhr. Viel Erfolg!

a Rafflecopter giveaway

Frank arbeitet als Frontend Web Entwickler in einem Startup und interessiert sich für alles, was mit Technik zutun hat. Design und Kochen sind weitere Leidenschaften. Das alles in Worte zu fassen, dazu braucht es eine Plattform. Willkommen auf SchiefGedacht!

5 Kommentare

Kommentar verfassen

Letzte Beiträge aus Technik

Placeholder

Spambook

Facebook ist ja grundsätzlich werbefrei, allerdings auch nur grundsätzlich, denn es wird
Nach Oben